Vor einiger Zeit lernte ich die Einrichtungsberaterin Astrid von Thun bei einem meiner Ordnungsseminare kennen. Da ich mich selbst unheimlich gerne mit dem Thema Wohnen beschäftige (angefangen von der massenhaften Lektüre schöner Wohnzeitschriften bis zur stundenlangen Pinterest-DIY-Wohntipps-Recherche), habe ich mich gefreut, mit einer Expertin über die Auswirkung von Licht und Farben auf das Wohngefühl sprechen zu können und auch darüber, was Möbel eigentlich mit Ordnung zu tun haben. Ich wollte euch gerne an unseren Gesprächen teilhaben lassen und habe sie gebeten, mir ihre Sicht zum Thema „Einrichtung und Wohnen“ zu schildern. Hier nun Astrids Artikel:

Wenn schon Ordnung, dann aber schön verpackt, denn frei nach Churchill gilt: „Wir denken wir prägen unsere Räume, dabei prägen unsere Räume uns“. Und da uns Räume tatsächlich prägen, muss auf deren Ausgestaltung ein ganz besonderes Augenmerk gelegt werden. Da die Räume mit ihren Bewohnern als Einheit gesehen werden müssen, gilt meine gesamte Aufmerksamkeit vorzugsmäßig dem Bewohner. Der Bewohner ist für mich der Maßstab für das Konzept der Räume.

Wie finde ich meine Wohnlösung?

Jeder Mensch hat ganz besondere, für ihn typische Ansprüche, Wünsche und Vorstellungen wie er sein Leben und sein Wohnumfeld gestalten möchte, in dem er sich regenerieren, präsentieren und wohlfühlen kann. Es ist verwegen anzunehmen, dafür auch nur annähernd eine fertige Lösung zu finden. Ausstellungsräume und Wohnzeitschriften sind wie ein Verkaufsregal mit einem fertigen Konsumprodukt, das gerade „in“ ist. Es soll ein Bedürfnis geweckt werden – nicht jedoch
ein Bedürfnis gedeckt werden! Und dient primär dem Verkäufer. Somit sind Entscheidungen, die aus einem Verkaufsgespräch getroffen werden bestenfalls zufällig zutreffend und orientieren sich nicht gezielt auf persönliche Emotionen und individuelle Bedürfnisse. Bei meiner Wohnberatung wird in intensiven Gesprächen den Wünschen, Vorlieben und Vorgaben in der Umsetzung bis in die letzte Einzelheit entsprochen.

Funktion & Ästhetik

Aus den Bedürfnissen erwächst die Funktion. Die Wohnung mit ihrer Einrichtung ist eine Insel der Entspannung, Privatheit ist hier zu Hause. Dementsprechend ist die Gestaltung der Einrichtung und der Möbel für das Wohlbefinden der Bewohner von besonderer Bedeutung – ob repräsentativ oder wohnlich.

Ob Eingangs-, Wohnbereich oder Bad und Küche alle Bereiche bedürfen unterschiedlicher Gestaltung, die sich aus den Funktionen ergeben und damit auch jeder Raum seine eigene Ordnung und Ästhetik in der Einrichtungsgestaltung (Möbel, Beleuchtung und Farben) verlangt. Materialien, Farben und Formen und Aufgeräumtheit sind maßgebliche Größen, die uns besonders beeinflussen.

Licht und Beleuchtung sind hierbei keine Nebensache, sondern setzen das Gesamte erst ins rechte Licht und schaffen ein Wohn-Wohlgefühl, mit dem wir uns gerne umgeben. Natürliche Materialien mit angenehmer Haptik – auch mit „Organic Look“ – laden zum entspannten Verweilen ein. Wirklich gutes Design ist nachhaltig. Weil es zeitlos gültig ist. Mit Möbeln, die persönlich ansprechen und an denen man sich täglich erfreut, ist es leicht auf Dauer Ordnung halten. Oft sind die praktischen Dinge die schönsten. Dies gilt auch für die Unterhaltungselektronik mit dem berühmten „Kabelsalat“. Die gesamte Technik wird in dem Möbel integriert und alles ist unsichtbar verkabelt – nichts lenkt ab.

Dekoration darf natürlich nicht fehlen und rundet das Gesamtbild eines Raumes harmonisch ab. Sie soll aber nur als Ergänzung eingesetzt werden und zu der Persönlichkeit des Bewohners passen. Weniger ist hier oft mehr! Funktion & Ästhetik spiegelt sich auch in der Pflegeleichtigkeit wider und bringt so einen enormen Zeitgewinn für die Schönen Dinge im Leben.

Innenleben – Alles in Ordnung.

© Guido von Thun

Der Stauraum für die vielen Dinge muss gut durchdacht sein und auf den jeweiligen Ordnungstyp ausgerichtet sein, damit gerne und somit auch leicht Ordnung gehalten werden kann. Die Inneneinteilung soll nach individuellen Wünschen und Bedürfnissen gestaltet werden. Eine umfangreiche und funktionale Innenteilung sorgt für Komfort und Überblick. Praktische „Helfer“ wie Kleiderlifter und Schubladen für die schwer zugänglichen Bereiche helfen rasch das Gewünschte zu finden. Bedarfsgerechte Schrank- und Einteilungshöhen z.B. für Hosen, Jacketts und Blusen schaffen Ordnung und bieten eine bessere Raumnutzung und Übersicht. Raffinierte Details, individuelle und flexible Einteilungen machen zudem Spaß. Gleit-/Schiebetüren lassen den Raum ruhig und großzügig erscheinen. Wer sich einmal an die vielen hilfreichen Funktionalitäten gewöhnt hat, will diese nicht mehr missen.

Ist die Einrichtung genau auf die persönlichen Ideen und Wünsche abgestimmt und gestaltet, werden daraus Räume mit wohnlichem Ambiente, in denen man gerne mit Freunden plaudert oder sich ganz privat entspannt.

© Guido von Thun

© Guido von Thun

Astrid von Thun – Stilbüro
Büro für Raumdesign, Farb- & Stilberatung
www.thun-stilbuero.de

Das könnte Sie auch interessieren

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Google+