Küchenschrank

Ordnung im Küchenschrank

Wie man Reis, Couscous, Nudeln und Co sinnvoll aufbewahrt, sehen Sie hier. Wir besitzen einen Auszieh-Küchenschrank mit Körben. In einem der Körbe stehen sämtliche „trockene“ Vorräte zum Kochen wie Reis, Linsen, Kürbiskerne, Semmelbrösel etc. Wir bewahren jedes Lebensmittel in Tupperbehältern (Eidgenosse) oder den in der Form ähnlichen Ikeabehältern. An der Seite und vorne kommt dann noch ein Aufkleber darauf, der den Inhalt beschreibt. Da die Gefäße (halb) transparent sind, wissen wir immer, wenn etwas zur Neige geht und neu eingekauft werden muss.

Aufbewahrungsbehälter im Küchenschrank

Fähigkeiten

, ,

Gepostet am

13. Januar 2015

4 Kommentare

  1. Anja Beutel

    Hallo Julia,

    vielen Dank für die zahlreichen Tipps zum Thema Ordnung. Gerne möchte ich dir für diesen Post noch einen Tipp geben. Da du ja alles so vorbildlich beschriftest, wäre es doch nicht verkehrt, das Verfallsdatum mit aufzudrucken, oder ?

    Liebe Grüße
    Anja

    • Julia Poetsch

      Hi Anja,

      das ist eine gute Idee. Geht allerdings nur, wenn man jede Vorratsbehälter immer restlos leer macht und dann erst den neuen Vorrat einfüllt. Wäre ja eh besser, um den Behälter zwischendurch zu reinigen. Meine ganz persönliche Meinung ist jedoch, dass die Verfallsdaten bei trockenen Lebensmitteln oft nicht viel zu sagen haben. Reis, Couscous und Linsen halten sich ewig. Ich bin gespannt, ob sich hierzu noch ein Lebensmittelchemiker oder Ähnliches meldet, aber ich denke, dass die aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdaten in diesem Fall nur der Absicherung des verkaufenden Unternehmens dienen. Wegwerfen würde ich solche Lebensmittel nach Ablauf des MHD auf keinen Fall. Wie siehst du das?

      Herzliche Grüße

      Julia

      • Anja Beutel

        Hallo Julia,

        so genau nehme ich es auch nicht. Aber das MHD gibt mir eine gewisse Orientierung. Erst neulich habe ich Schmelzflocken vom Breikochen meiner nunmehr knapp 4,5 Jahre alten Tochter „entsorgt“.
        Womit beschriftest du die Sachen eigentlich ? Ich schreibe meist achtlos einen Zettel und befestige ihn mit Tesa. Sieht natürlich nicht besonders toll aus :-(.

        Liebe sonnige Grüße
        Anja

        • Julia Poetsch

          Klar, das MHD als Orientierung nutzen ist natürlich praktisch. Ich beschrifte mit einem Dymo-Etikettiergerät. Ich habe mir ein etwas teureres (ca. 60 €) besorgt, das man mit einem Ladekabel aufladen kann und somit keinen Batteriemüll versursacht. Außerdem kann man es an den Rechner anschließen und Etiketten mithilfe einer Software vorab fertigstellen. Das hab ich allerdings (wegen Ungeduld) selbst noch nicht gemacht. Link zu Amazon.

          Liebe Grüße
          Julia

Kommentar absenden

Google+