Eltern-Rückzugsraum

Nachher-Bild vom aufgeräumten Zimmer nach Einsatz Ordnungscoach

Letzte Woche war ich bei einer jungen Familie zu Gast, die dank ihres quirligen und zuckersüßen Babys im Moment nicht dazu kommt, große Ausmist- und Aufräumaktionen alleine zu wuppen. Also kam ich vorbei und wir räumten einen Tag lang, um einen Rückzugsraum für die Eltern zu schaffen. Es gibt in der Wohnung der Drei einen Raum, der aktuell hauptsächlich zur Ablage alter Kartons, diverser Werkzeuge und Basteldinge genutzt wurde. Alles, was anderswo in der Wohnung störte, landete hier. Unser Ziel: Schaffen eines Raums für Mama und Papa, in dem sie entspannten konnten, lesen und Filme sehen. Außerdem sollten die vorhandenen Regale möglichst effektiv und praktisch genutzt werden, um Bücher, Werkzeug, die Legosammlung und Bürounterlagen etc. aufzubewahren. Gesagt getan. Wir begannen zunächst einmal damit, den Boden frei zu räumen und konnten zum Glück den Garten direkt vor dem Zimmer dazu nutzen, um diverse Haufen zu bilden: Spenden, Verkaufen, Wertstoffhof. Schnell lichtete sich der Boden, was auch dringend nötig war, denn wir wollten ja auch sämtliche Dinge aus den Schränken und Regalen herausräumen, überprüfen und aussortieren.

Zum Start unserer Aktion sah das Zimmer übrigens noch so aus:

Vorher-Bild eines unaufgeräumten Zimmers vor dem Einsatz Ordnungsservice

Und hier ein paar Detailbilder:

Für mich immer wieder interessant zu beobachten ist es, wie Paare nach dem Zusammenziehen in eine gemeinsame Wohnung vorgehen. In diesem Fall gab es zwei Sammlungen an Stiften und Büromaterial, die bisher getrennt gelagert wurden. Mein Vorschlag, beides zusammenzulegen, fruchtete und so schufen wir ab sofort EINEN Ort für allen Bürokram. Die vorhandenen Schubladencontainer vom Schreibtisch wurden entsprechend befüllt und beschriftet. Die nicht genutzte Schreibtischplatte verschwand zugunsten eines gemütlichen Sofas, das bisher im Kinderzimmer ungenutzt verstaubte. Im Regal gegenüber lagert ab sofort die Legosammlung, Werkzeuge, DVDs, CDs und die Brettspiele der Familie.

Aufgeräumtes Regal

Beschriftete Bürocontainer für Bastelmaterial, Mappen, leere Schreibblöcke, Folien etc. in den Bürocontainern:

In der zweiten Regalwand schafften wir Platz für sämtliches Bastel- und Nähmaterial der Familie. Außerdem bekam jedes Familienmitglied Boxen für Erinnerungen und Schätze. Die schönsten Dinge zur Hochzeit oder Taufe des Babys bekamen damit einen würdigen Platz –  sicher vor ihm verstaut in den oberen Etagen des Regals. Übrigens waren während der Aufräumaktion beide Elternteile anwesend, was wirklich klasse war, denn jeder von ihnen musste unabhängig voneinander Entscheidungen treffen. Ich kann zwar meine Ideen und meine Erfahrung einbringen, die letztendliche Entscheidung darüber, was bleibt und was gehen kann, müssen meine Klienten selbst treffen. Nach dem Ordnungseinsatz bekam ich übrigens noch eine nette Mail von der Familie, in der sie sich bedankte. Sie schrieben:

„Es hat überraschend viel Freude bereitet für Ordnung zu sorgen, sich befreiend von Unnötigem und Altem zu trennen.“

Das ist für mich das Schönste: Wenn meine Kunden hinterher wirklich zufrieden mit meiner Arbeit sind und sich befreit und entspannt fühlen. So soll es sein! Ich selbst habe übrigens zuhause gleich mal meine Stiftesammlung überprüft und ein paar überflüssige weggeschmissen. So ein Aufräumeinsatz beflügelt eben auch den Ordnungscoach. Danke ihr Lieben. War schön mit euch!

Aufgeräumtes Zimmer nach dem Einsatz meines Ordnungsservices in Nürnberg

Fähigkeiten

, , , , ,

Gepostet am

1. Juni 2015

1 Kommentar

Trackbacks/Pingbacks

  1. Vorher-Nachher: Ordnung für ein Elternzimmer - […] Gerade bin ich von einem Ordnungseinsatz bei einer Familie mit Baby zurückgekehrt. In diesem Beitrag zeige ich euch, wie…

Kommentar absenden

Google+