Ich lese regelmäßig den amerikanischen Kids Activities Blog, weil ich dort jede Menge Ideen zur kreativen Beschäftigung unseres Sohnes finde. Gerade bin ich über diesen Artikel mit Morning Hacks for Busy Familiys gestolpert, den ich so schön fand, dass ich ihn hier gerne für euch zitieren und erweitern möchte.

Morgens ist es auch für unsere Familie die stressigste Zeit des Tages. Jeder muss aufstehen, geduscht oder zumindest gewaschen werden (Iiih Mama, ich will nicht nass werden!), frühstücken, wettergemäße Kleidung anziehen, den Schlüssel nicht vergessen und dann noch glücklich in den Tag starten. Da ist eine ganze Menge zu tun.

Kids Activities Blog gibt folgende Tipps, die den Morgen entspannter gestalten sollen:

1. Nutze To Do-Karten mit Bildern im Kinderzimmer, die den Kindern ganz genau zeigen, was und in welcher Reihenfolge zu tun ist. Bsp. 1. Pipi machen, 2. Waschen 3. Anziehen, 4. Frühstücken 5. Zähne putzen.

© livinglocurto.com

© livinglocurto.com

2. Entwickle gemeinsam mit deinen Kindern eine Playlist mit Lieblingsliedern. Die Lieder begleiten sie durch eure Morgenroutine. Sobald ein bestimmtes Lied ertönt, ist immer Zähneputzzeit etc.

3. Lasst eure Kinder die Kleidung für die ganze Woche heraussuchen und legt sie in beschrifteten Ablagen wie diesen hier* ab. Sind die Kinder noch klein, erledigt ihr das für sie. Das spart Zeit beim Aussuchen und Diskutieren über die „richtigen“ Klamotten. Wem das zu krass ist, der kann ja jeden Abend vor dem Schlafengehen die Kleidung für den nächsten Tag herauslegen. Das erspart auf jeden Fall den Stress am Morgen.

4. Nach dem Abendessen ist eine gute Zeit, um Geschirr und Frühstücksutensilien (Müsli, Cornflakes, Schneidemesser und Brett für Obst…) auf den Tisch und in der Küche bereit zu legen. Das ist auch eine gute Aufgabe, um größere Kinder helfen zu lassen.

Fruehstück

5. Bereite am Abend einige gesunde Snacks im Voraus vor, die sich morgens jeder mit zur Arbeit oder in die Schule mitnehmen kann. Dieser Tipp entspricht dem Bentogedanken – kleine Häppchen in mundgerechten Stücken werden einfach gerne gegessen. Inspiration dafür findet ihr in zahlreichen Blogs, u.a. bei Ichlebejetzt und ihrer Übersicht mit 50 Zutaten für die Bentobox.

6. Gesunde Frühstücksideen, die sich blitzschnell vorbereiten lassen: Ideen für Rezepte von Chefkoch.de. Wenn es mal was anderes als das immergleiche Honigbrot sein soll.

7. Finde einen Platz, wo jedes Familienmitglied jeden Tag die Dinge ablegt, die es immer benötigt. z.B. Schlüssel, Handy, Geldbeutel für Papa, Schuhe, Mütze, Jacke für das Kind etc. Ein gutes Ablagesystem im Flur schafft dafür eine ideale Voraussetzung. Ein paar Ideen für Garderoben und Flurablagen findet ihr hier in meinem Pinterest-Board.

Pinterest-Flure

8. Wenn eure Kinder für eure Begriffe viel zu früh wach werden, vereinbart mit ihnen (wenn sie alt genug dafür sein), was sie in ihrem Kinderzimmer tun sollen, damit ihr weiter schlafen könnt. z.B. das Lieblingsbuch lesen, Puzzeln etc. Es gibt auch spezielle Kinderwecker mit Licht und Sternengedöns*, mithilfe derer Kinder lernen können, wann sie aufstehen dürfen.

9. Klare Aufgabenteilung: Dieser Tipp ist was für Fortgeschrittene. Wenn völlig klar ist, wer welche Aufgabe übernimmt (Frühstück machen, Kind 1 waschen, anziehen, Kind 2 antreiben, Pausenbrote schmieren, Kind wegbringen etc.), dann muss man sich auch morgens nicht immer wieder dazu streiten. Klingt total einfach, ist aber in Beziehungen eine Aufgabe, die erstmal bewältigt werden muss.

10. Um nicht im letzten Moment die Bluse wechseln zu müssen, weil Kind 1 seine Zahnpasta auf euch gespuckt hat und Kind 2 den Rotz auf euch verteilt, behaltet doch einfach euren Bademantel an, bis ihr aus dem Haus müsst. Natürlich über euren Klamotten. Alternativ eignet sich auch eine hübsche Schürze, die ist dann auch nicht ganz so warm. Warum eigentlich nicht.

Wie läuft es morgens bei euch in der Familie? Fallen euch noch weitere Tipps ein, um es morgens entspannt zu gestalten?

Partnerlinks:

 

Google+