Auf speziellen Wunsch meiner Freundin Bianca habe ich mich im heutigen Video mit dem Thema Ordnung im Badezimmer befasst. Denn dort gibt es so manche Ecke, in der sich jede Menge Dinge ansammeln, die dort eigentlich nicht hingehören. Ich spreche zum Beispiel vom tollen neuen Lippenstift, den dir die Kosmetikerin empfohlen hat, dessen Duft du aber überhaupt nicht magst. Oder die drei neuen Duschgelsorten, die du zum Geburtstag von einer Nachbarin geschenkt bekommen hast, weil ihr einfach nichts anderes einfiel. Oder die Kiste mit den Haarlammern, die du schon längst nicht mehr benutzt, weil du dir einen kinnlangen Bopp hast schneiden lassen. Weißt du, was ich meine?

Das Sammeln von Dingen liegt uns Menschen wohl einfach im Blut. Da kann man wohl nicht immer gegen ankommen. (Außer natürlich, du bist Minimalist – aber dazu zähle ich mich nicht gerade). Das heißt nicht, dass du von nun an die perfekte Ausrede hast, deine Wohnung mit Dingen vollzustellen, die du überhaupt nicht brauchst. Die Konsequenz aus unserer Sammel-Leidenschaft ist nur, ab und an kritisch auf all die Dinge zu blicken und zu überlegen:

  • Benutze ich das Ding wirklich bzw. wie lange habe ich es nicht mehr benutzt
  • Mag ich es gerne?
  • Ist es qualitativ hochwertig?

Klar gibt es für jedes Teil die perfekte Ausrede, um es nicht wegzuschmeißen. Auch wenn du eigentlich schon Ordnung im Badezimmer herstellen willst. Einige der Gründe habe ich in meinen Ordnungsseminaren schon unter lautem Gelächter vortragen dürfen. Gründe wie:

  • Das hat aber mal viel Geld gekostet
  • Das hat mir Tante Gerda geschenkt
  • Ich habe es zwar noch nicht benutzt, aber irgendwann kommt bestimmt der richtige Zeitpunkt dafür etc.

Genauso gut kann man jedoch erwiedern:

  • Heute ist es nicht mehr soviel Wert, wie damals, als du es gekauft hast
  • Das Ding war für dich wertvoll, als es in Gebrauch war. Jetzt, wo es nur herumliegt, nimmt es wertvollen Platz in deiner Wohnung weg.
  • Wenn Tanten schenken, was du nicht gebrauchen kannst, musst du kein schlechtes Gewissen haben, wenn du es weiter gibst.
  • Irgendwann kommt nie. Entweder, du kannst es JETZT benutzen, oder du kannst dich auch davon trennen.

Ordnung im Badezimmer: Tipps & Tricks

Was kannst du nun konkret tun, um dein Badezimmer ordentlich und gemütlich zu halten?

  1. Sortiere regelmäßig den Inhalt deines Badschranks aus. Kosmetik ist nicht ewig haltbar. Wie lange welches Produkt hält, kannst du in diesem kurzen Artikel bei Brigitte nachlesen.
  2. Du hast dir damals zur Hochzeit Kontaktlinsen gekauft, ziehst sie aber seit Jahren nicht mehr an? Dann weg damit. Gerade Linsen sollten hygienisch einwandfrei sein, um Augenschäden vorzubeugen. Was zu alt ist und du nicht benutzt, kann in den Müll.
  3. Irgendwie haben sich über die Jahre vier verschiedene Sonnencremes angesammelt, du benutzt aber nur die Milch mit 50er Lichtschutzfaktor, die so schnell einzieht? Dann weg mit den anderen Flaschen!
  4. Kosmetik: Irgendwann in den 90ern hast du dir gerne Smockey Eyes gemalt mit Produkten aus dem 1 €-Laden, jetzt mit den Kindern hast du dafür keine Zeit mehr? Dann weg mit den alten Lidschatten und Eyelinern. Und wenn du dann doch mal wieder Lust darauf hast, kaufe dir lieber wenige neue Produkte, die deinen Augen nicht schaden.
  5. Gerade, wenn du offene Regale im Badezimmer hast, könnten beschriftete Behälter Gold Wert sein. Am besten eckige, die den Platz auf den Regalbrettern voll ausnutzen. Sammele daran alles, was zusammen gehört (z.B. Reisekosmetik, Rasier-Zubehör, Wäschenetze, Haarklammern etc.). So sieht dein Regal gleich viel ordentlicher aus. Und nun mein 1-Minute-Aufräumtipp Ordnung im Badezimmer: Duschgels und Shampoo

 

Das könnte Sie auch interessieren

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Google+