Kommende Woche steigt bei uns eine echte Kleinkind-Fete. Unser Sohn wird drei Jahre alt. Somit kommen wir diesmal nicht mehr herum, den Kindergeburtstag standesgemäß vorzubereiten. Im Moment ist soviel Arbeit da, dass ich bei der Organisation einige Abstriche machen muss. Egal – der junge Mann freut sich sicher auch, wenn nicht alles perfekt von Hand gebastelt ist und die Farbe der Muffin-Glasur nicht mit dem Corporate Design der Trinkbecher abgestimmt ist. Doof, wenn Mama aus dem Marketing kommt und bei sowas die Krise kriegt.

Nun aber mein Schlachtplan für Geburtstag Nr. 3 – ohne Probleme auch adaptierbar zur Organisation anderer Kindergeburtstage. Sollten euch noch wertvolle Tipps einfallen, die ich vergessen habe, dann hinterlasst gerne hier unten einen Kommentar. Wie das Ganze dann im echten Leben geklappt hat, zeige ich euch kommende Woche auf Instagram. Wer mag, der schaue dort doch mal vorbei: Klick zu Geliebte Ordnung auf Instagram.

4 Wochen vor dem Kindergeburtstag

  • Termin festlegen, der für alle Beteiligte möglichst entspannt ist. Samstag Nachmittag eignet sich meist sehr gut, weil alle ausgeschlafen sind und am nächsten Tag nicht in die Kita oder die Schule müssen. Allerdings sind Wochenend-Termine immer etwas schwerer zu planen. Solche Termine ggf. noch weiter im Voraus festlegen.
  • Anzahl der Gäste: Klären, wie viele und welche Kinder kommen sollen? Sind Eltern mit eingeladen? Wenn ja, Geschwisterkinder mit einplanen? Faustregel Anzahl der Gäste = Anzahl der Jahres des Kindes kann man verwenden, muss es aber nicht. Achte darauf, dass der Altersunterschied unter den Kindern nicht zu groß ist. Wichtig: Auch, falls es plötzlich regnet muss die Anzahl der Gäste mit der Alternativ-Location zusammen passen. Mehr als 15 Kinder machen es schwer, den Überblick zu behalten.
  • Dauer: Bei Kleinkindern ratsam: Nicht länger als zwei Stunden für die Feier planen. Bei den größeren auch mal drei Stunden. So eine Feier ist anstrengend genug für alle Beteiligten. Auch für die Gastgeber-Eltern.
  • Ort aussuchen, Bei Draußen-Veranstaltung an eine Alternative für Regenwetter oder große Hitze denken.  Vorteilhaft: 1 Ort zum Spielen, 1 Ort zum Essen.
  • Ggf. Veranstaltungsort buchen, falls es sich um ein Restaurant, ein Café etc. handelt.
  • Motto gewünscht? Wenn ja, bei Einladungen, Spiele- und Dekoplanung beachten.
  • Einladungen kaufen/basteln und verteilen/verschicken oder E-Mail an Eltern schicken. Darauf folgende Dinge notieren:
    ○ Tag, Uhrzeit, Ort, ggf. Anfahrtsbeschreibung
    ○ Besonderheiten (z.B. Wechselklamotten, weil Wasserspiele)
    ○ Allergien abfragen
    ○ Fragen, wie viele Eltern und Geschwister mitkommen (falls erwünscht)

2 Wochen vor dem Geburtstag

  •  Spielideen für die Feier sammeln, Preise überlegen. Alternativen für jedes Wetter vorbereiten. Bei den Spielen und Aktionen die Kinder eher unter- als überfordern. Lieber kurze knappe Erklärungen und Spiele, die jeder schnell versteht.
  • Rezeptideen sammeln und Menü festlegen
    ○ Lieber Fingerfood als Gerichte, die mit Messer und Gabel verzehrt werden müssen.
    ○ Nicht zu viel verschiedenes planen
    ○ Die einfachen Dinge machen Kinder glücklich (Stichwort: Würstchen, Muffins, Brezen)
  • Rezept für Geburtstagskuchen mit dem Geburtstagskind gemeinsam aussuchen
  • Nachhaken: Klären, wie viele Gäste tatsächlich kommen und wer unter den Erwachsenen bei der Feier als Helfer fungieren könnte. Ersatz einplanen, falls das entsprechende Kind samt Elternteil wegen Krankheit ausfällt.

1 Woche vor dem Geburtstag

  •  Zubehör und Dekoration sammeln/einkaufen/basteln
  • Spiele und Preise vorbereiten
  • Lebensmittel einkaufen (bis auf Frischware)
  • Falls zuhause gefeiert wird, gefährdete und gefährliche Gegenstände wegräumen
  • Ggf. Kinderstühle bei Nachbarn und Freunden ausleihen bzw. reservieren
  • Abschiedsgeschenk erwünscht? Falls ja, kaufen, basteln oder ein Bastelset vorbereiten, das die Kinder während der Feier selbst zusammen bauen.

1 Tag vor dem Geburtstag

  • Partyraum dekorieren
  • Geburtstagskuchen backen
  • Geschirr und Getränke vorbereiten; Empfehlenswert sind Becher mit Deckel und Strohhalm, die nicht zerbrechen können.
  • Musik aussuchen
  • Kamera und Ersatz-Akku bereit legen. Wäre doch schade, wenn ihr diesen Tag nicht festhalten könnt, weil der Akku plötzlich leer ist.
  • Geschenketisch vorbereiten
  • Anfang und Ende planen – ein stimmungsvoller Ein- und Ausstieg rahmt den Kindergeburtstag würdig ein und signalisiert allen Anwesenden, wann die Fete beginnt und wann es Zeit ist, nach Hause zu gehen.

Am Tag des Kindergeburtstag

  • Frische Speisen anrichten
  • Buffet aufbauen und dekorieren
  • Falls Eltern ihre Kinder abliefern, Notfall-Telefonnummer geben lassen
  • Und das Wichtigste beim Kindergeburtstag: Entspannt bleiben!

Hier auf Pinterest sammle ich übrigens Dekoideen und Rezepte für Kindergeburtstage. Vielleicht ist ja auch was für euch dabei:

Folge Julias Pinnwand „Feste“ auf Pinterest.

Und jetzt seid ihr dran! Ergänzungen/Wünsche/Weitere Tipps zu Kindergeburtstagen?

Wenn du keinen Ordnungstipp für Familien mehr verpassen willst und auch sonst gerne alle kostenlosen Ordnungstipps von Geliebte Ordnung bekommen möchtest, trag dich hier im kostenlosen Newsletter ein. Keine Angst: Du kannst dich jederzeit wieder  abmelden und deine Daten bleiben ausschließlich bei Geliebte Ordnung.

Herzliche Grüße aus Nürnberg

Eure Julia

Checkliste zum Kindergeburtstag organisieren

Google+