Wir sind große Musikfans und so ist unsere Sammlung an CDs und Schallplatten (mein Mann kauft fast ausschließlich Musik in Form von Vinyl) ziemlich groß geworden. Das gleiche gilt für unsere DVD-/Blueray-Sammlung. Was also tun, um alles übersichtlich und schön aufzubewahren?

Wir haben uns nach längerer Recherche für drei Systeme entschieden:

CDs und DVDs lagern wir in Werkhaus-Regalen. Werkhaus ist eine ökologisch arbeitende Firma aus der Lüneburger Heide, die beliebig erweiterbare Steckmöbel aus Papier und Holzfaserplatten baut. Unsere Regale sind alle rot und passen so gut zueinander. Alle Einzelteile werden mit Gummiringen verbunden und damit unser Sohn nicht von den vielen CDs erschlagen wird, wenn er mal wieder an den Regalen rüttelt, haben wir sie an die Wand gedübelt. In jedem einzelnen Regalelement sind zwei Löcher, durch die man einfach Haken oder Schrauben befestigen kann.

Schallplatten wohnen in Ikea Kallax. Klar, keine besonders innovative Lösung, aber es funktioniert prima, man sieht alle Plattenrücken und es sieht gut aus. Als unser Sohn anfing, alle Platten auszuräumen, haben wir sie so eng gestellt, dass er sie nicht mehr herausziehen kann. Jetzt langsam können wir vielleicht wieder lockerer stellen, nachdem diese Phase zum Glück nachgelassen hat.

Schallplatten schön ordnen

Singles lagern in blätterbaren Plastikboxen. So kann man schön von oben darauf schauen und die einzelnen Singles durchsehen. Fast wie im Plattengeschäft fühlt sich das an. Im Moment stehen die Boxen oben auf einem der beiden Kallax-Regale, damit unser Sohn nicht dran kommt.

Vinyl Singles schön ordnen

Um die schönen Schallplattencover auch sehen zu können, stellen wir eine regelmäßig wechselnde Auswahl auf Ikea-Bilderboards, die wir über dem Plattenspieler an die Wand gedübelt haben. Das ist wirklich nett und so freuen wir uns immer wieder auf neue Kunstwerke im Wohnzimmer.

Bilderboards nutzen, um Schallplattencover zu zeigen

Ideen aus dem Netz, um Schallplatten zu ordnen

Das hier haben wir vor einiger Zeit noch gefunden – ein Plattenbilly. Eine nette Lösung, um Schallplatten mit dem Cover nach Vorne zu lagern und durchblättern zu können. Leider gehen nur nicht allzu viele Platten in ein Regal hinein. Trotzdem eine tolle Idee.

Plattenbilly

© Steffen Baumann / www.plattenbilly.de

Für Bastler gibt es hier noch eine tolle Anleitung für ein variables Holzblock-Regal. Die einzelnen Blöcke kann man so übereinander stapeln, wie es einem gerade passt. Vielleicht baue ich das bei Gelegenheit noch. Der Nachteil für Eltern: Sie kindersicher zu befestigen (in sich und an der Wand) dürfte einige Zeit dauern.

Anleitung für variables Regal DIY

© Gabrielle Blair / www.designmom.com

 

Google+